The Foreign “Garden” Resort – A special Concert Evening

Languages / Sprachen

English

In the middle of the green Ruhr area, more precisely at Lake Baldeney in Essen, lies a small, wonderful nature garden with so many surprises. Lots of healthy vegetables that sprout around the race, wonderful flowers and wonderfully many insects that feel good all around. Especially now in summer this green haven is an oasis of relaxation. Already some famous bands had their cozy “good morning” coffee here. The Canadian guys from Traitrs or the stormy duo The Doctors from Bordeaux to name just a few. Last weekend it should be cozy again and so the Danish trio The Foreign Resort announced themselves to play a very special, exclusive garden concert.

But beforehand, besides many vegetarian and vegan specialties on the grill, there was another surprise, Hagen the creative mastermind surprised us with some songs of his “reawakened” project Photographs of God. In recent years as a singer and guitarist with VVL on the road, the musician showed the evening further insights into his unbridled creativity and this was very well received by the audience. The mix of a lot of guitar, the dark voice the appropriate lyrics and the noticeable energy of the songs combined with first-class live playing makes a lot of desire for more and not only who is interested now, should remember the date for the first Fledermaus meeting at the castle Vondern. (Click here for more info).

After a minimal break in the green surroundings, it went straight on with the “Danish Boys” Mikkel, Steffan and Morten aka The Foreign Resort. They played their former classic “Orange Glow” right as opener and showed the neighborhood what good, admittedly quite loud post-punk means. People like to talk at concerts that at a certain point the spark jumps over to the audience, but with the trio, which we saw live for the second time now, this phenomenon doesn’t seem to occur. Already with the first chord the three simply enchant their guests every time and bring fire into tired bones. Dancing, singing along, having fun.
As the second song the Danes played Obssession and turned the tempo and energy up a bit more and at the very latest now everyone was in seventh heaven after a seemingly endless dry spell of concert cancellations and party bans. What a ride, what an experience. Live, the guys are simply unbeatable.
Who knows the three Danes, knows that they can not play quietly and unfortunately the show attracted the local police authorites. Sadly just after two songs the whole show was over. They consulted briefly, but in the end you can’t play quietly as The Foreign Resort. It just doesn’t work.

But the guests, Nina and the artists didn’t let themselves be discouraged and so one could have wonderful conversations, listen to some stories of past journeys of the band and even make appointments for the future. Sure, the musical part was over quickly, but the evening was balm for the soul. Great music, great artists and lots of great guests. Gladly again. Thanks to all who were there. Have fun with the gallery below.









Deutsch

Inmitten im grünen Ruhrgebiet, genauer gesagt am Baldeney See in Essen liegt ein kleiner, wunderbarer Naturgarten mit so einigen Überraschungen. Viel gesundes Gemüse, das um die Wette sprießt, wundervolle Blumen und herrlich viele Insekten die sich rundum wohl fühlen. Gerade jetzt im Sommer ist dieser grüne Hort eine Oase der Entspannung. Schon einige bekannte Bands hatten hier ihren gemütlichen “Guten Morgen” Kaffee. Die kanadischen Jungs von Traitrs oder das stürmische Duo The Doctors aus Bordeaux um nur ein paar Namen zu nennen. Letztes Wochenende sollte es ebenfalls wieder gemütlich werden und so kündigte sich das dänische Trio The Foreign Resort an um ein ganz spezielles, exklusives Garten Konzert zu spielen.

Doch vorab gab es neben vielen vegetarischen und veganen Spezialitäten auf dem Grill noch eine weitere Überraschung, Hagen das kreatives Mastermind überraschte uns mit einigen Songs seines “wiedererweckten” Projekts Photographs of God. In den letzten Jahren als Sänger und Gitarrist mit VVL unterwegs, zeigte der Musiker am Abend weitere Einblicke in seine ungebremste Kreativität und diese kam beim Publikum sehr gut an. Der Mix aus viel Gitarre, der dunklen Stimme den passenden Texten und der spürbaren Energie der Songs kombiniert mit erstklassigem Live-Spiel macht viel Lust auf mehr und nicht nur wer jetzt interessiert ist, sollte sich den Termin für das erste Fledermaus Treffen auf der Burg Vondern merken. (Hier klicken für mehr Infos).

Nach minimaler Pause in der grünen Umgebung ging es gleich weiter mit den “Danish Boys” Mikkel, Steffan und Morten aka The Foreign Resort spielten gleich als Opener ihren früheren Klassiker “Orange Glow” und zeigten der Nachbarschaft was guter, zugegeben ziemlich lauter Post-Punk bedeutet. Man redet gerne bei Konzerten, das zu einem bestimmten Zeitpunkt der Funken aufs Publikum überspringt, doch bei dem Trio, das wir nun schon zum zweiten Mal live gesehen haben scheint dieses Phänomen nicht aufzutreten. Schon mit dem ersten Akkord verzaubern die drei einfach jedes Mal ihre Gäste und bringen Feuer in müde Knochen. Tanzen, mitsingen, Spaß haben.
Als zweiten Song spielten die Dänen Obssession und drehten das Tempo und die Energie noch etwas nach oben und allerspätestens jetzt waren alle im siebten Himmel nach einer endlos vorkommenden Durststrecke von Konzert-Absagen und Feierverbot. Was für eine Fahrt, was für ein Erlebnis.
Doch wer die Dänen kennt, der weiß das leise Töne einfach nichts für sie sind und so rief der ganze Spaß und die Power die von den Jungs ausging leider Punkt 10 Uhr Nachts die Gesetzeshüter auf den Plan, die dann doch leider den ganzen Spaß nach nur zwei Songs untersagten. Man beriet sich kurz, doch schlussendlich kann man als The Foreign Resort nicht leise spielen. Das funktioniert einfach nicht.

Doch die Gäste, Nina und die Künstler ließen sich nicht entmutigen und so konnte man wundervolle Gespräche führen, einigen Geschichten von vergangenen Reisen der Band lausen und sogar Termine für die Zukunft schmieden. Klar war der musikalische Part schnell zu ende, doch der Abend war Balsam für die Seele. Tolle Musik, tolle Künstler und ganz viele tolle Gäste. Gerne wieder. Danke an alle die dort waren. Viel Spaß mit Fotos weiter unten!








We are happy that you found your way to our magazine and hope you like the content. Maybe even so good that you want to support us.

In today’s fast-moving times, advertising revenues are sinking faster and faster and for a dark music magazine like us, there is usually nothing left. Nevertheless the costs for us remain.

We don’t want to rely on pay-walls or make our content pay in any other way. Therefore we count on you. With a small donation you can support us and secure our work for the future. It won’t take longer than one minute. Thank you very much and stay healthy.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*