Lacrimas Profundere als Support für The 69 Eyes in Oberhausen

Als die Bekanntgabe veröffentlicht wurde, dass „Lacrimas Profundere“ als Support für die The 69 Eyes auftreten würden, haben wir uns sehr gefreut.
Wir finden nämlich, dass die zwei Bands durchaus musikalisch sehr gut zusammen passen.

Pünktlich um 19:30 Uhr legten Oliver, Julian und Dominik gemäß ihres neusten Albummottos nach Nietzsche los: „You must have chaos within you, to give birth to a dancing star”
Das Motto spiegelt nicht nur den kreativen Prozess des Künstlers hinter verborgenen Türen wider, sondern an diesem Abend auch den Auftritt der Band.

Energisch, nach vorn preschend, gab Sänger Julian direkt von der ersten Sekunde an alles, was Stimme und Körper hergaben. Leicht theatralisch tänzelnd, dann wieder mit großen Gesten der unterschwelligen Dekadenz, nutze er den Raum der Bühne und verkörperte den Passus „a stroll among the stars in the dark of night“ – und das Publikum begab sich sehr gerne in die Hände der Band, um an diesem Abend im Kulttempel zu Oberhausen, sich zwischen den Sternen im Dunkel der Nacht zu verlieren. Lacrimas Profundere lieferten dazu den passenden Soundtrack. Ihre Mischung aus Metal, Dark Rock und gutem altem Gothic Rock überzeugten. Der Sound war nicht immer ganz so klar, teilweise erschlugen die scheppernd blechern klingenden Hi-Hats der Drums die Geräuschkulisse, aber das tat der Partybereitschaft des Publikums keinen Abbruch.
Lacrimas Profundere spielten einen bunten Sternenreigen an Songs, gerade viele vom neuen Album „Bleeding the Stars“ und alte Hits, wie „My Release in pain“.

Die heiligen Hallen des Kulttemples waren bis auf den letzten Mann ausverkauft und die Menge feierte die Lacrimas frenetisch, wie man nur selten Zeuge wird, wenn Vorbands das Los des Supports haben. Die Band signierte mit Blut und Schweiß. Und wer zum Tanzen zwischen den Sternen einlädt, darf somit auch Sternschnuppen einsammeln. Und soweit wir dem Sänger Glauben schenken dürfen, gab er in der Mitte des Sets bekannt, dass Oberhausen in die Top 5 der besten Live Auftritte gehöre, was die Publikumsreaktionen angeht.

Gegen Ende des Auftritts schien er seine Aussage zu revidieren, in dem er sich dankbar unter das Publikum mischte und dort mit der Menge vereint sein wollte, wo die eigentliche Party abging.
Sichtlich dankbar auf diesen Publikumsgenuss, verneigte sich die Band dann schließlich nach einem fast einstündigen Set und überließ die Bühne den Jungs der The 69 Eyes.

Setlist Oberhausen, Kulttempel:

Intro
Dead to me
Like screams in empty Halls
Celestite Woman
My release in pain
Again it’s over
The Kingdom Solicitude
My velvet Little Darkness
The Letter
Ave End
Father of Fate


Mehr über die Lacrimas Profundere findet ihr hier:

Homepage

Facebook



Viel Spaß mit den Fotos und dem Video!











Fotos by MadMako Vid by din Armagh

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*