New Song // Burn – Death Loves Veronica

Burn - Death Loves Veronica

Languages / Sprachen

English

In order to whet the appetite of fans for the new album “Chemical”, Death Loves Veronica has quickly released a single called “Burn” and this song is extraordinary.

If you look at the last covers of the musician, you will notice that she likes to work with contrasts and strong colors and it is the same with her music. Burn, or Chemical plays with a dark blue with a slight color cast into purple. Only the lips shine out of the darkness. Burn works musically on the same principle. It begins darkly electronic and puts the listener directly into a “threatening” environment from which Veronica stands out with her initially delicate, but increasingly consistent and dominant voice. If you add the also great video, this sequence is also visible and ends finally – after you have already made friends with the strength of the actress – with a breakdown of the strong personality. Very nicely done.

A little bit one waits at the first hearing for the break, the small explosion where the song breaks out of itself. But the fact that Veronica does not take this step and only minimally increases the strength and pressure of the music, at the same time intersperses a few voice samples to increase the goose bumps factor, shows the class of this woman. She controls all the dynamics on a small scale through her absolutely enchanting voice and once again creates a small marvel that you have to listen to over and over again. There are so many nuances to discover, not only in her voice, that a few hours pass quickly in which one simply surrenders to the song.

As a foretaste of the upcoming album, the song does everything right, it shows what potential and how much energy we can expect with “Chemical”.








Deutsch

Um den Fans noch mal richtig Appetit auf das neue Album “Chemical” zu machen, hat Death Loves Veronica noch schnell eine Single mit Namen “Burn” ausgekoppelt und dieser Song ist außergewöhnlich.

Wer sich sich die letzten Cover der Musikerin vor Augen hält, der bemerkt das sie gerne mit Kontrasten und kräftigen Farben arbeitet und genauso verhält es sich mit ihrer Musik. Burn, bzw Chemical spielt mit einem dunklen Blau mit leichtem Farbstich ins Violett. Nur die Lippen strahlen im deutlichen aus der Dunkelheit heraus. Burn arbeitet musikalisch nach dem gleichen Prinzip. Es fängt düster elektronisch an und versetzt den Hörer direkt in eine “bedrohliche” Umgebung aus der Veronica mit ihrer anfangs zarten, aber immer beständiger und dominanter werdenden Stimme heraussticht. Nimmt man das ebenfalls großartige Video hinzu, wird dieser Ablauf auch visuell stark sichtbar und endet schlussendlich, nachdem man sich mit der Stärke der Darstellerin schon angefreundet hat, kippt das ganze Konstrukt und zeigt wieder die verletzliche Person vom Anfang. Sehr schön umgesetzt.

Ein klein wenig wartet man beim ersten Hören auf den Break, die kleine Explosion wo der Song aus sich selber herausbricht. Aber eben der Umstand, dass Veronica diesen Schritt nicht geht und nur minimal die Stärke und den Druck der Musik erhöht, zeitgleich ein paar Sprachsamples einstreut um den Gänsehaut-Faktor noch zu erhöhen, zeigt die Klasse dieser Frau. Sie steuert die ganze Dynamik im kleinen Rahmen über ihre absolut bezaubernde Stimme und schafft einmal mehr ein kleines Wunderwerk das man sich immer und immer wieder anhören muss. Es gibt so viele Nuancen, nicht nur in ihrer Stimme zu entdecken, das schnell ein paar Stunden vergehen in dem man sich einfach dem Song hingibt.

Als Vorgeschmack auf das kommende Album macht der Song alles richtig, er zeigt welches Potential und wieviel Energie wir mit “Chemical” erwarten können.



More Information / Weblinks:

Homepage

Facebook

Instagram

Bandcamp

(c) Photo Death Loves Veronica





We are happy that you found your way to our magazine and hope you like the content. Maybe even so good that you want to support us.

In today’s fast-moving times, advertising revenues are sinking faster and faster and for a dark music magazine like us, there is usually nothing left. Nevertheless the costs for us remain.

We don’t want to rely on pay-walls or make our content pay in any other way. Therefore we count on you. With a small donation you can support us and secure our work for the future. It won’t take longer than one minute. Thank you very much and stay healthy.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*