No Songs For Lovers – Inadream

Ok, wir sind schon in 2020, aber dennoch wollen wir euch noch eines unserer persönlichen Lieblings-Alben des vergangenen Jahres vorstellen. No Songs For Lovers von Inadream.

Zum ersten Mal aufmerksam auf das Quartett aus Bochum wurden wir im July 2019 als die Band als Vorgruppe für die Fliehenden Stürme spielten und nicht nur uns mit Qualität, Leidenschaft und Frische überzeugte. An dem Abend kündigte die Band bereits ihr Album an und nach einiger Zeit hatten wir den 10 Track Longplayer voller Erwartung endlich in den Händen. Gespannt, ob die vier ihre besondere Art auf der Bühne auch auf Tonträger bannen können.

“Romantic Tragedy” heißt der Opener des Albums und schon hier hatte die Band uns wieder gefangen. Etwas schwer ist es schon zu beschreiben, es ist ein Gefühl der Ankunft, der Geborgenheit und der Vertrautheit die das Album ausstrahlt. Man hört die ersten Strophen und denkt sich, verdammt das klingt so nach Dir selbst, deiner Vergangenheit und deinem Jetzt. Ein Abbild deiner Selbst, mit all seinen Höhen und Tiefpunkten, der Ruhephasen und ebenso der Wildheit die in einem schlummert.
Es ist der leicht unkonventionelle Mix aus Post Punk, frischem Ska-Elementen, den nicht wenigen Anflügen von gutem, altem Punk und der Unbeschwertheit von Reggae, der die 10 Songs auch über unzählige Male hören interessant lässt und so vertraut macht. Egal wo, sei es auf der Party, der Couch, dem Konzert oder beim Autofahren, die Songs passen immer. Ehrlich gesagt hat die Scheibe schon seinen Stammplatz im Wagen ergattert und ist die Nummer 1 nach einem langen Arbeitstag. Die Laune steigt und schnell sind die Sorgen vergessen, auch wenn die Texte eher Beziehungsprobleme thematisieren und mit Kritik an Gesellschaft um sich werfen. Schnell sind die Refrains im Kopf und wir haben uns schon öfters dabei erwischt mitzusingen. Ein Album voller Ohrwürmer eben. Nicht denken, dass die Songs die nötige Tiefe im Sound vermissen lassen, ganz im Gegenteil, die Lieder sind gespickt mit Finessen und kleinen musikalischen Umwegen, die auch den Griff zum Kopfhörer absolut rechtfertigen. Mit druckvollem Bass und Drums, den treibenden Akkorden und der passenden Stimme ausgestattet machen Frank, Dennis, Thorsten und Achim alles richtig. Das alles dann auch noch in einem Debüt-Album unterzubringen. Respekt.

Fazit: Eins der besten Alben 2019 im Bereich Post-Punk.







Demnächst:

Im übrigen gibt es am 18.01.2020 im Bochumer Flashbacks die “No Songs For Lovers” Release Party statt. Mehr Infos findet ihr hier: Link





Mehr erfahrt über Inadream ihr hier:

Facebook

Youtube

Instagram

(c) Titelbild INADREAM

Letzte Artikel von MadMako (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*